TransCentury Update No.3

 

 
 FR 16 NOV 18 • 19:30 • UT CONNEWITZ 

»Wenn die penetrant ins Gesicht gelächelte Freude anderer Leute auf Dauer bei einem selbst nur noch in Melancholie mündet. Dann plötzlich steht man isoliert in der Disco und denkt sich selber weg.« Derart beschreiben die beiden Mitglieder der Gruppe Klaus Johann Grobe ihre Discogedanken - so heißt auch die erste Single des im Oktober veröffentlichten Albums Du bist so symmetrisch. Daniel Bachmann und Sevi Landolt halten dabei an Farfisa-Orgel, analogen Synthesizern, Schlagzeug und Bass - also ihrem bewährtem Grundinstrumentarium - fest. Damit produzieren sie Kraut, Jazzrock und Disco - also all jene Dinge, die einen schnurstracks zurück auf den Dance-Floor ziehen, um enthemmt oder nur andeutungsweise abzutanzen. Dazu eine lässige Eleganz im Gesangsvortrag der ein wenig ungelenken, naiven und zart-sentimentalen deutschsprachigen Texte: »Danach zieht der Abschied nur / Auf der Überholspur / An uns vorbei / Mir wird so einiges klar / Es war so wunderbar / Da sagt sie: 'Bye Bye' (bye bye).« Klaus Johann Grobe schenken uns eine Glitzerkugel voll Disco - bis zum Moment des nächsten Abschiednehmens.